Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/eigentumvonlaura

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hin und weg von meiner strengen Meisterin!

Dieses erste, gemeinsame Mal war unvergleichlich!
Ich hatte auch vorher schon oft guten Sex gehabt aber nie war es so intensiv und befriedigend wie dieses mal.
Als wir fertig waren lagen wir noch eine ganze Weile da, ich in ihrem Arm.
Meisterin Laura hatte in diesem Moment gar keine Lust streng zu sein, sie genoss die Nähe ebenso wie Ich!
Und Ich war verzaubert von ihr, ich konnte es immer deutlicher spüren, ich war vollkommen verliebt in meine Meisterin.
Ich glaube bis heute das ihre Gefühle mir gegenüber anderer Art sind. Ich glaube auch das sie nie wirklich verliebt war, mich aber inzwischen ebenso liebt und zu schätzen weiß wie ich sie!
Irgendwann schreckte ich auf, ich war eingeschlafen , auch Meisterin Laura schlief obwohl es erst früher Abend und noch hell war.
Ich schmiegte mein Gesicht etwas näher an ihre Brust und schloss die Augen wieder.

Als ich das nächste mal wach wurde lag ich allein im Bett, es war mittlerweile dunkel und Meisterin Laura war anscheinend aufgestanden ohne mich zu wecken.
Mir war kalt, ich zog mir Boxershorts und T-Shirt an und ging ins Wohnzimmer. Sie saß dort auf der Couch und sah fern.
"Setz dich neben mich" sagte sie freundlich.
Wir sahen noch eine Weile ihre Sendung an und gingen dann wieder schlafen.
16.7.16 17:45


Werbung


Ein Akt der Liebe und der Unterwerfung!

Sie lag auf dem Rücken, ich kniete mich aufrecht vor sie und hob ihre Beine an so dass sie ihre Füße auf meine Schultern legen konnte, jetzt hob ich ihren Hintern mit beiden Händen an, legte ein Kissen darunter und drang in sie ein! Sie schloss die Augen und war ganz still, ich fing an zu zustoßen, anfangs sanft und dann schneller, ich fasste an ihre prallen, runden Brüste und fing an sie zu kneten, dass schien ihr zu gefallen!
-Sie mag es auch etwas gröber angefasst zu werden-
nach einer Weile sagte sie mit einem Augenzwinkern:"nimm mich von hinten und gib richtig Gas, ich bin nicht aus Porzelan."
Nur zu gerne!
Sie ging auf alle Viere und drehte mir ihr prächtiges Hinterteil zu, dieser Prachtarsch und die rosa, glänzende Muschi das machte mich noch viel geiler. Ich küsste ihre runden Pobacken und streichelte ihre Muschi, "Leg endlich los!" herrschte sie mich an!
"Ja Meisterin Laura"
Ich drang in sie ein und legte los, stieß feste zu. Ich klatschte mit meinen Händen auf ihre vollen Hinterbacken und griff feste zu, um mich daran fest zu halten. ich stieß noch fester zu und fasste mit beiden Händen um ihre Taille um besseren Griff zu bekommen, sie stöhnte und atmete schnell, auch ich kam langsam ins schwitzen und atmete schwer. "Hör nicht auf"keuchte sie, und ließ ihren Oberkörper auf das Bett sinken um sich an den Bettgitterstäben festzuhalten.
Doch nach einer Weile merkte ich dass es bei mir nicht mehr so lange dauern würde, also machte ich etwas langsamer.
Aber ich merkte das würde nicht viel bringen, also gab ich Vollgas und ein gewaltiger Höhepunkt machte sich in mir breit, kurz hatte ich das Gefühl mir würde schwarz vor Augen! Aber kein Wunder, das war der erste Höhepunkt seit Wochen und der erste Sex seit einer gefühlten Ewigkeit. Ich stöhnte laut versuchte das Tempo zu halten, Meisterin Laura stöhnte auch, "weitermachen" japste sie.
Als mein Höhepunkt vorbei war blieb mein Schwanz noch eine Weile hart, ich machte noch so lange Weiter bis er abschlaffte.
Meisterin Laura seufzte und atmete ein paar mal tief durch und ließ die Gitterstäbe los.
Sie ließ sich erschöpf auf die Seite fallen und zog mich zu sich. Verschwitzt lag ich in ihrem Arm, "das hast du sehr gut gemacht, und jetzt leck! Ich bin noch nicht so weit!"
15.7.16 21:57


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung